01 Ewig dein


"Ewig dein, ewig mein, ewig uns"--- wie schön!

 
Das ist der fertige, erste Block aus unserer Handnähserie. Und für den ersten Block gibt es auch ein Tutorial, eine Nähanleitung mit Bildern, die jede Schwierigkeit aus dem Block nimmt. Keine Angst vor spitzen Spitzen, die ergeben sich von ganz alleine.
Das Muster findet man HIER *KLICK* Entweder direkt über den Link öffnen oder rechte Maustaste - "speichern unter.." wählen und die Datei auf den PC herunterladen. Beim Ausdrucken bitte alle Häkchen entfernen (Größe anpassen, etc.), damit die Schablonen die richtige Größe aufweisen.
Tipp: Die Anleitung enthält die Schablonen für 1/4 Block -- 4 mal ausdrucken und man erhält alle Teile ohne zeichnen zu müssen.

Los geht es mit dem Identifizieren der Schablonen. Die Ringteile, die Richtung Mitte zeigen werden an den Stoffrändern geheftet, die Ränder der Zackenschablonen, die nach außen zeigen, bleiben am Rand später lose. Am einfachsten ist es sich die Schablonen mit einem eigenen System, das einem logisch erscheint, zu markieren um sofort zu sehen welcher Teil nach innen zeigt und welcher nach außen am Ringteil. ACHTUNG - die Zwischenteile (bei mir ockerfarbener Stoff) sehen alle gleich aus, es sind aber zwei verschiedene Schablonen! Deswegen ist auch die Beschriftung nötig.

Man entscheidet sich dafür ob man die gedruckte Beschriftung sieht oder nicht --- ACHTUNG, große Fehlerquelle wenn man die Teile mal so - mal so aufheftet.

So sieht das erste Teilchen fertig aus, die Zacke ist gut ausgearbeitet und schön spitz, das "Hundeohr" das beim Falten entsteht wird nicht abgeschnitten.  Man sieht hier deutlich, die 2 Seiten die zur Blockmitte zeigen sind geheftet, die 2 Seiten die nach außen zeigen bleiben lose.

Bei den blauen Teilen wird genau so verfahren, man bereitet alle Teile am besten vor, so näht es sich dann am einfachsten.

Die in meinem Block ockerfarbenen Zwischenteile werden an zwei Seiten geheftet, zwei Seiten bleiben lose und jetzt wird genäht, nämlich paarweise zusammen. Wie man sieht liegt bei mir am Nähtisch immer die Vorlage des Blocks, so kann nichts verwechselt werden.

Der Kreis wird aufgelegt, die blauen Paare sind jetzt auch genäht. Und der Ring kann geschlossen werden.

Und fertig ist ein großer Teil des Blocks! Jetzt kann der innere Kreisdurchmesser geheftet werden, es entsteht ein sauberer Rand den wir später zum Applizieren benötigen.

 Die Melonen werden mit Stoff bezogen und geheftet.

Mit Sicherungsstichen wird die Mitte verbunden, die Melonen hängen jetzt zusammen.

Jetzt mit Sicherungsstichen an den richtigen Platz setzen, winzige Stiche zur Befestigung reichen. Man kann die Melonen auch erst später in die Mitte setzen, das kann man halten wie man will.

Die Mitte wird mit Stoff unterlegt (Kreis darauflegen) und die Kreisränder werden jetzt appliziert. Die Melonen sind noch immer lose.

Die Randstücke werden wie schon bewährt bearbeitet - die Ränder, die nach innen zeigen werden geheftet. Die geraden Seiten die nach außen zeigen bleiben lose (brauchen wir zum Ansetzen der Sashings). Jetzt die halben Ovale an ihren Eckteilen zusammennähen. Es entsteht ein Randpaar, wie oben abgebildet. 4 Paare werden, so wie die Melonen, wieder mit einem kleinen Sicherungsstich verbunden und dadurch entsteht ein Rahmen. Der Rahmen wird auf den Block gelegt, festgesteckt und dann appliziert. Jetzt werde die Melonen noch schlußendlich appliziert. Fertig :)

In der gedruckten Anleitung ist nochmal jeder Schritt beschrieben, auf diese Art erspart man sich einiges an schwierigen Nähteilen (z.B. Sichelteile in der Mitte) und es ist ein typischer Fernsehabend-Block.

Ich hoffe, euch macht der Block Spaß und die Handnäher haben ihre Freude daran!

Eure Roswitha