Kartoffelsack für die Mikrowelle - Tutorial



Das Kartoffelsackerl (wir Österreicher verniedlichen doch alles so gerne mit -erl ;) ) ist momentan wieder in Hochform im Quiltshop und erlebt das 99. Revival. Da das Tutorial auf meinem privaten Blog geparkt war habe ich es jetzt hier in den Shopblog gesetzt, dann ist es einfacher zu finden.





 

Zuschnitt: ein Stoffteil mit "schönem Stoff", ein Zuschnitt mit Vlies und eines mit Innenstoff (hier dunkelgrün). Alle drei Teile haben die gleiche Größe, 11 x 22" oder 28 x 56cm. Am Foto sieht man an der Oberseite das Vlies, dann der Außenstoff mit der rechten Seite nach unten zeigend und darunter der Innenstoff (hier noch nicht zugeschnitten).

Und jetzt alle drei Lagen fix und fertig zugeschnitten, man kann natürlich auch alle drei Lagen auf einmal vorbereiten - das dürfen dann diejenigen, die gleich in Serie nähen wollen :)

An die Nähmaschine! Man kann die drei Lagen auch feststecken oder einfach nur so unter das Füßchen klemmen, je nachdem wie sicher man sich mit der Materie vertraut fühlt. Eine Randnaht wird gesetzt, einmal rund um das Rechteck herum. Mit der Ausnahme eines Teils von ca. 5-7 cm der als Öffnung zum Wenden offen bleibt an einer Breitseite.
 
Die Ecken werden zugeschnitten, dann lässt sich das Rechteck besser wenden und die Ecken besser ausarbeiten (z.B. mit einer stumpfen Stricknadel)
 
Nach dem Wenden und Schließen der Wendeöffnung haben wir ein fein säuberlich genähtes Rechteck, auf der einen Seite unser schöner Stoff für außen, innen Vlies und auf der anderen Seite den Innenstoff (hier grün). Jetzt wird ein Teil umgeschlagen, ca. 10 cm, siehe Foto.
 
Und der lange Teil wird jetzt über den kurzen geschlagen, also einmal von links her einschlagen, dann von rechts her, so daß sich eine Überlappung von ca. 5 cm ergibt.

Wieder eine Naht - und die setzen wir ganz langsam, denn da sind viele Schichten durch die sich die Nähmaschine arbeiten muß. Lieber Stich für Stich, damit sich die NähMas nicht überfordert fühlen :) Die Naht an beiden Seiten setzen.
 
 
Und so sieht es dann fertig gewendet und ein wenig gebügelt aus, absichtlich steht die Öffnung jetzt ein wenig hervor damit man den Eingang des Potatoe Bags erkennt.
 
 
Dick gefüllter Kartoffelbauch :)
Bei voller Leistung, 700 - 850 Watt, je nach Gerät etwa 10 Minuten kommen die Kartoffeln, gewaschen und in eine Lage Küchenkrepp gewickelt, in den Beutel und dürfen dort lustvoll vor sich hinschmoren. Einige befeuchten das Küchenkrepp noch zusätzlich, wir haben noch keinen Unterschied bemerkt - aber die Kartoffeln waren vielleicht noch feucht genug von der Schrubbelwäsche.
Die Kartoffeln NICHT anstechen vor der Zubereitung, ein Säckchen fasst ca. 3-4 normalgroße Kartoffeln.

Zum Vlies ist noch zu bemerken, daß hier auf den Fotos Baumwollvlies (Freudenberg) verwendet wurde. Mein erstes Kartoffelsäckchen hat Thermolan in seinem Bäuchlein, und Unterschied bemerke ich keinen - auch nicht in der Garzeit. Es sollte aber auf jeden Fall Vlies sein, das höhere Temperaturen ertragen kann, Thermolan ist sicher eine gute Wahl für ein dauerhaftes Kartoffel-Mikrowellen-Backvergnügen.
 
Bitte kein Isoliervlies mit eingewobenen Metallfäden (z.B. Insulbright) verwenden -- das nimmt die Mikrowelle sehr krumm!








Kommentare:

  1. Hört sich ja toll an. Davon habe ich noch nicht gehört. Werde mich gleich mal an nähen machen. Danke
    Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  2. Also an mir sind die letzten 98 Revival vorbei gegangen. Das les ich
    zum ersten Mal...."ggg"
    Aber hört sich interessant an...;-)

    Bis neulich - Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Roswitha,
    Danke für die Anleitung ! Das Sackerl wollte ich schon lange mal nähen und habe es immer wieder vergessen...jetzt aber !

    Liebe Grüße
    Angelika von da, wo der Norden aufhört

    AntwortenLöschen
  4. ja, das säckchen wollt ich auch schon immer mal nähen. nun hab ich die anleitung stets griffbereit. kann ja nicht so schwer sein.

    vielen dank und liebe grüße ingrid (ingridrita@gmx.de)

    AntwortenLöschen